Der Irrglaube angehender Trader

E-Mail eines Traders

In diesem Beitrag möchte ich mal genauer auf eine kürzlich erhaltene E-Mail eingehen, die ich als Antwort auf einen unseren Newsletter erhalten haben. In unserem Newsletter bin ich auf den aktuellen Punktestand der 3MBO Regelwerke seit Jahresanfang eingegangen und hatte die Frage gestellt, ob wir mit den Regelwerken die 10k Marke des Beispielkontos knacken. Kurze Eckdaten hierzu: Seit 01.01.2018 mache ich wöchentlich die Auswertung von 2 unserer Regelwerke, damit man einfach mal sieht, was mit einem "starren" und einfachen Regelwerk möglich ist. Dabei wurde das Konto mit 3000€ gestartet und steht mittlerweile bei 9627€, Rendite beträgt aktuell 221%. 4418 Punkte (3MBO Dow Jones 15M: 2545 Punkte & 3MBO DAX 5M: 1873 Punkte) wurde dabei erwirtschaftet und mit 1,50€ je Punkt gehandelt. Ich muss dazu sagen, das für diese Performance es absolut notwendig ist, das Regelwerk perfekt zu beherrschen und jeden Trade 1:1 umzusetzen!

Ich werde die E-Mail nun nach und nach aufteilen und jeweils auf einzelne Aussagen genauer eingehen. Ich schreibe hier lediglich meine Ansicht, die sich natürlich von anderen Meinungen unterscheidet und das ist auch gut so.

1. möglich ist alles allerdings ist es auch nicht wirklich schwer!
- Okay, da gebe ich Dir erstmal recht, wobei der Schwierigkeitsgrad sich sicherlich nach der Problemstellung richtet. Bezugnehmend auf Daytrading würde ich aber sagen, es ist verdammt schwer ohne richtige Ausbildung und Regelwerk etwas zu verdienen.

2. Aber nur dax und dow Jones ist mir persönlich zu wenig. Man braucht ja ein System für forex Index und Aktienhandel.
- Das hängt sicherlich vom Handelsstil ab. Aber das man unbedingt ein System für alles braucht finde ich nicht richtig. Mir persönlich fällt es schwer, mehr als 2 Märkte gleichzeitig zu handeln. Die Aufmerksamkeit geht schnell verloren. Zu dem ist es erwiesen, dass der Mensch nur 4 Informationen gleichzeitig verarbeiten kann, weswegen es auch wichtig ist, den Chart "sauber" zu halten. Für mich gilt hier die Prämisse, weniger ist mehr bzw. auf 1-2 Märkte spezialisieren und diese perfekt beherrschen.

3. Dax war eigentlich einfach bei 11.800 kaufen und warten Hättest dich um nichts kümmern müssen..
Ja, im nachhinein ein einfaches Spiel.  Aber warum gerade bei 11.800? Warum nicht bei 11706,5? Wo war Dein Stop? Wo verkaufst Du die Position wieder? Auf welcher statistischer bzw. wiederholbaren Grundlage basiert Deine Annahme? Was ist wenn der Trade nicht aufgeht? Hast Du das auch so umgesetzt?

4. Aber wenn Du mit Charttechnik der Dow Theorie handelst Fibonacci und andere Indikatoren dann kannst du ebenfalls erfolgreich handeln.
- Und wenn es Kaffeesatz lesen ist, wenn es für Dich funktioniert, Glückwunsch! Ich muss aber ehrlich sagen, wenn ein Anfänger sich mit diesen Begriffen auf die Suche macht, ist er verloren. Die Technische Analyse ist Werkzeug zur Beurteilung der Vergangenheit des Marktes. Daraus können sich mögliche zukünftige Szenarien ableiten, mehr nicht. Es fehlt ein Regelwerk. Die Dow Theorie, so schön die ZigZag Linien auch sind, in der Praxis sehen die Charts anders aus. Anfänger scheitern daran, als Hauptgrund dafür sehe ich die fehlende Erfahrung kombiniert mit subjektiver Einschätzung. Die Fibonacci-Ebenen, wenn man weiß, wann und wie man diese einsetzt, ist es ein gutes Messinstrument. Ansonsten halte ich nichts von Indikatoren. Zu Diesem Absatz möchte ich noch hinzufügen, das man seinen Handelsansatz finden muss, es bringt nichts, dieses und jenes mal nur auszuprobieren. Gerade Anfänger brauchen ein klares, verständliches und profitables Regelwerk. Der Junghändler muss genau wissen, wann etwas zu tun ist.

5. Finde 900 Euro auch zu viel. Es wäre gut das Regelwerk mal zu testen. Vielleicht 100 Euro oder 200 Euro einmalig!
Damit ist der Preis, des 3MBO Bundles gemeint. Wenn ich mir die Ergebnisse anschaue, ist es noch zu günstig. Du kannst es 14 Tage ohne Risiko testen. Dafür erhälst Du die Einstiegsregelwerke, mit denen kannst Du schon ordentlich was verdienen.

6. Wenn die Börse mal wieder die Hochs erreicht hat brauch mal eh nicht mehr so viel wissen beim Aufwärtstrend.
Wer am Hoch kauft, der muss einen sinnvollen Stop mit Beachtung des Moneymanagements setzen. Wir sprechen hier über Daytrading. Im ungünstigsten Fall wirst du geholt und die Position läuft nicht mehr ins Plus. Sicherlich verhält es sich anders bei langfristigen Buy & Hold Strategien. Aber manche Leute mögen einfach ruhig schlafen.

7. Es gibt zum anderen schon Dienste unter 10 Euro im Monat mit sehr viel Möglichkeit...
Viel Erfolg damit.

8. 2017 hättest nur immer kaufen müssen und du hättest mehrere 1000 Punkte handeln können.
Hätte hätte Fahrradkette. Ohne ein wiederholbares Regelwerk macht diese Aussage keinen Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere