So verbesserst Du Dich im DayTrading!

Daytrading Tagebuch führen!

Warum ist es so wichtig ein Daytrading Journal zu führen und seine Trades zu dokumentieren?

Du hast vielleicht schon mal von der 10.000 Stunden Regel gehört, wenn man etwas so lange gemacht hat, ist man ein Profi. Nur reicht es im Trading eben nicht, wenn man die ganze Zeit nur einen Chart anschaut. Selbst wenn man die ganze Zeit Trades macht, heißt es noch lange nicht, dass man auch aus diesen lernt. Deswegen ist es um so wichtiger, dass man seine Trades dokumentiert. Das heißt man macht sich Screenshots vom Chart mit Markierungen von Ein- und Ausstiegen, sowie Gründen des Trades. Auch Fehler müssen dokumentiert werden. Das Ganze machst Du täglich, z. B. am Abend jedes Trading-Tages. Damit verinnerlichst Du Deine Fehler und das Gehirn kann dieser Erfahrungen besser abrufen. Notiere Dir unbedingt Dinge die Dir sonst noch aufgefallen sind. Du kannst diese dann die nächsten Tage beobachten und daraus vielleicht sogar Ein- und Ausstiegsregeln definieren. Das ganze dann noch in der Vergangenheit auswerten und so baust Du Dir Stück für Stück Dein eigenes DayTrading Regelwerk, was Deinen Ansprüchen und Deiner Persönlichkeit entpricht.

In jeder Prop-Trading Firma ist es das mindeste. Du musst sogar am Abend vor versammelter Mannschaft Rede und Antwort über Deine Trades stehen. Warum also nicht auch mit deinem eigenen Trading so umgehen? Immerhin ist Dein Geld, um das es hier geht. Vielleicht hast Du es lange zusammengespart, also gehe auch gewissenhaft damit um! Professionelle Trader haben noch den Vorteil, dass Sie mit Psychologen sprechen können. Der Fremdkapitalanbieter www.ftmo.de bietet auch eine Psychologin an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere